Basteleien

Nicht wundern … während wir Pösslchen grade mit der großen Hilfe von Jo an der Halle etwas Pflege und Liebe angedeihen lassen, bastele ich zuhause parallel etwas am Aussehen dieses Blogs. Natürlich wie immer am offenen Herzen – no risk no fun! „Basteleien“ weiterlesen

Mit dem Wohnmobil auf der Vogesenkammstraße Route des Crêtes

Mit dem Wohnmobil auf der Vogesenkammstraße Route des Crêtes

Nachdem uns ein blütenreiches und schnuckliges Colmar im Elsaß mit seinem gelungenen Stellplatz ein schönes Wochenende beschert hatte, merkten wir, daß gar nicht so viele Tage auf der Route des Crêtes übrig blieben, deshalb haben wir uns den Rest von der Weinstraße geknickt und sind via Cernay im Süden direkt in diese beliebte Panoramastrecke eingestiegen. Die meisten Beschreibungen fangen im Norden an, aber wir schlängelten uns von unten rauf, um dann nach Norden wieder in Richtung Heimat zu fahren. Wir stellen uns auf zahlreiche Radler und die üblichen lebensmüden Motorradfahrer ein, die uns in den Kurven mit dem Kopf auf Stoßstangenhöhe auf unserer Straßenseite liegend entgegenkommen.

Hartmanswillerkopf Infotafel
Das mit den Handgranaten ist ernstgemeint. Nicht mehr ganz so schnucklige Seite des Elsass

„Mit dem Wohnmobil auf der Vogesenkammstraße Route des Crêtes“ weiterlesen

Mit dem Wohnmobil mal kurz nach Elsaß-Vogesen

Mit dem Wohnmobil mal kurz nach Elsaß-Vogesen

Pösslchens Motor ist fitter denn je – danke an den begabten jungen Motorenbauer bei Reifendienst West/Vetys in Ehrenfeld (der ein ganz klein wenig stolz auf seine Arbeit war und auch sein darf).  Er schnurrt unter 3000 Umdrehungen (wir fahren noch ein) und zieht mit 2500 ganz entspannt mit über 110 den Berg rauf. Wir knapsen uns die letzte Augustwoche noch als nachgeholten Sommerurlaub ab, um dann um so entspannter auf den Caravan Salon durchzufahren.

Freitag Abend nach der Arbeit bewährt sich so langsam für die Abreise, so daß wir gegen 21 Uhr wieder in Perl an der Mosel stehen, am Dreiländereck Luxembourg – Frankreich – Deutschland, so daß man zeitweise nicht weiß, wo man grade ist. Am besten erkennt man es natürlich an den Spritpreisen. Wir tanken für 92,4 Cent Diesel voll und schlafen im Saarland. Morgens geht es dann ganz entspannt Richtung Colmar, noch ca. 2,5 Std. nur. Eigentlich alles keine Entfernung, obwohl das noch südlich von Straßbourg liegt. Von hier aus wollen wir nach einem kleinen Kulturtrip in die Vogesen starten. „Mit dem Wohnmobil mal kurz nach Elsaß-Vogesen“ weiterlesen

Das ist doch erst der Anfang…!? Pösslchens einsamer Sommer 2016

Das ist doch erst der Anfang…!? Pösslchens einsamer Sommer 2016

Prolog

Es gibt ja diese Blogs, die sich zunächst immer entschuldigen müssen, dass sie so lange nichts geschrieben haben. Das machen wir nicht, weil wir eine Geschichte zu erzählen haben, die erst heute zu einem guten Ende gekommen ist – vorher war uns einfach nicht danach, denn wir gingen auf dem Zahnfleisch. Aber der Reihe nach …

Trotz beinahe sieben Jahren Kastenwagenerfahrung und vier mit dem eigenen Pösslchen fühlen wir uns in vielerlei Hinsicht immer noch als Anfänger. Sollen wir den anstrengenden, aber landschaftlich superschönen Splügen-Pass fahren oder doch lieber durch den Tunnel?  Verdammt, warum hat uns keiner gesagt, dass die letzte Tanke in Konstanz vor der Schweizer Grenze fast 20 Cent mehr den Liter nimmt als 10 Kilometer vorher? Dennoch können wir uns inzwischen ein Leben ohne unser Pösslchen nicht mehr vorstellen.

Leider mussten wir uns das Anfang Juli hinter Bergamo nicht nur vorstellen. Nach einer tollen Passfahrt und drei Konferenztagen am Comer See sollte die Reise durch Norditalien losgehen, angefangen mit dem Lago d’Iseo, wo die Christo-Installation „Floating Piers“ für drei Wochen die kunstinteressierten Massen hinzog. Platz in Sulzano war in weiser Voraussicht Wochen vorher reserviert und angezahlt worden. Das Tagesziel lag nur rund 130 Kilometer entfernt. 100 davon hatten wir geschafft, als plötzlich – zum Glück hinter dem langen Tunnel – schwarzer Rauch aus dem Auspuff quoll, den Ray zum Glück sofort sah und die nächste Nothaltebucht ansteuerte. Erster Anruf: Jo, zweiter Anruf: Schutzbriefhotline für den Abschleppdienst. Der Asphalt dampfte in der Mittagssonne, und wir gammelten eine Stunde vor uns hin, bis Pösslchen huckepack genommen wurde.

Wohnmobil abschleppen Italien
Noch haben wir Hoffnung.

„Das ist doch erst der Anfang…!? Pösslchens einsamer Sommer 2016“ weiterlesen

Airstream 345 Wohnmobil gesichtet

Airstream 345 Wohnmobil gesichtet

Ich hatte bisher geglaubt Airstream baut nur ufo-ähnliche Wohnwagen. Irgendwie freu ich mich jedes Jahr darauf die Dinger auf der Caravanmesse in D’dorf wiederzusehen.
Ich habe mich wohl geirrt!
Letztens auf dem Weg zu meiner Werkstatt stand jenes beeindruckende WoMo von Airstream am Straßenrand.
Da mußte ich natürlich zurücksetzen und ein paar Bilder machen.

Airstream Wohnmobil
mal recherchieren wie alt das Schätzchen wohl ist

„Airstream 345 Wohnmobil gesichtet“ weiterlesen