Ende der Bretagnereise 2017 – Rückzug nach Kölle

Da die Mädels die Rückfahrt an einem Stück, auch mit Pausen zu anstrengend finden, machen wir regelmäßig eine Übernachtung. Auf dem Heimweg haben wir einen kleinen Campingplatz im Landesinnern entdeckt, den wir jetzt regelmäßig ansteuern. Es ist natürlich auch ganz nett, morgens nicht mit dem Klappspaten bewaffnet im Gebüsch am …

Brignogan Plage – wieder kein Leuchtturm in Sicht

Nächstes Ziel – nach Lodonnec – war Brignogan Plage. In Brignogan gibt es zwei Campingplätze. Wir haben beide schon besucht. Der mit dem schöneren Strand und der bezaubernden Aussicht auf den alten Leuchtturm ist allerdings für dieses Menschenleben tabu. Jo findet ihn viel schöner. Er hat am 20 Meter entfernten …

Lodonnec – keine weite Reise

Eine richtige Dusche, etwas mehr Sanitär … So machten wir uns auf den Weg Richtung Süd-Osten, keine 30 km von Plovan entfernt. Der Ort der auf dem Plan stand heißt Lodonnec, ganz in der Nähe von Loctudy. Beim ersten Hingucken war die Liebe nicht allzu groß. Aber schon bald waren …

Guilvinec – keine Aussicht auf Camping

Auf unserem Weg nach Loctudy lag mit einem winzigen Umweg das Fischereistädtchen Guilvinec. Ein früherer Kollege von Jo hatte dort einen Stellplatz für seinen Caravan. Die Gelegenheit, sich den hochgelobten Ort mal anzuschauen. Vielleicht ist das ja was für uns. In Guilvinec angekommen bedeutete das für Jo erst einmal Straßenkampf. …

Urlaub 2017 – Bretagne – wo sonst?

Im Juli fuhr das bewährte Trio Jo, Maria und Ute wieder in die Bretagne. Diesesmal ging es nicht mit Emma – unserem betagten T3 VW Bus – auf die Piste, sondern mit einem geräumigen Carthago-Wohnmobil von Reisemobile Berens, wo für 3 Personen ausreichend Platz vorhanden ist. Leider hat Jo sein …

Über Ukraine, Slowakei und Tschechien gemütlich zurück

Mit dem Wohnmobil in Rumänien – Rückweg Ukraine, Slowakei, Tschechien Schweren Herzens nahmen wir von dem wunderbaren Maramureș Abschied und machten uns auf, die 200 Kilometer von Breb bis Uschhorod in der Ukraine zu bewältigen. Diesmal wählten wir den Hauptweg über Baia Mare, den wir uns bei der Anreise verkniffen hatten …

Im wilden Norden Rumäniens – Maramureș

Rumänien mit dem Wohnmobil: Maramureș – Breb Nach der kleinen Planänderung im Apuseni-Gebirge, wo wir nicht so lange blieben wie gedacht, machten wir uns auf nach Norden, um die letzten Tage in Rumänien im Maramureș zu verbringen. Irgendwie war ich zunächst gar nicht so scharf auf diese Gegend, weil ich …

Einmal binäre Route durch Apuseni und zurück auf Anfang

Mit dem Wohnmobil nach Rumänien, Apuseni-Nationalpark Mit Cluj und Ghilau waren wir nordöstlich des Apuseni-Naturparks gelandet, der auch mit schönen, hochgelegenen Aussichtspunkten und Wanderrouten strunzte. Um die im Womo-Führer empfohlenen Routen zu nehmen, hätten wir von Süden einsteigen müssen, also einmal rundherum – rund 140 Kilometer über kleine Straßen. Fanden …

Ein Tag in der Stadt – Cluj-Napoca (Klausenburg)

Den Regentag in Turda nutzten wir, um die Saline Turda zu besichtigen – beeindruckender unterirdischer Zirkus für die ganze Familie, aber nicht genug für einen Blogbeitrag … und reisten dann die paar Kilometer weiter nach Cluj-Napoca, zu deutsch Klausenburg und – tusch – eine Partnerstadt von Köln. Nachmittags querten wir …