Die spinnen, die Amis

Hab ich gerade in meinem Twitter bemerkt. Da schrotten die ihre Womos bei Crash-Versuchen. Hinten sitzt wahrscheinlich die Familie beim Frühstück. Ich würd ja gern mal in den Innenraum schauen. Motorhome Demolition Derby from stevend on Vimeo.

Campingplatz Friedrichshafen-Fischbach am Bodensee

Sehr hübscher Zufallsfund, nachdem der Stellplatz in Kressbronn-Tunau am Ostersamstag extrem voll war und wir müde und ohne Lust auf weitere „Geheimtipps“ einfach das nächstbeste Campingsymbol anfuhren. Der Platz ist überschaubar groß und liegt direkt am Seeufer in einem Vorort von Friedrichshafen. Eine kleine Zeltwiese und ein eigener kleiner Strand machen das zu einem wirklich gemütlichen Plätzchen.

Mobilpark Schwangau, Reisemobil-Stellplatz Bannwaldsee im Allgäu

Ja, wir haben uns natürlich den Campingplatz der Luxusklasse und nicht den neuen Womo-Stellplatz gegönnt … Aber der Stellplatz ist nagelneu und teilt sich mit dem Campingplatz die komplette Infrastruktur und die tolle Lage: direkt zwischen Alpenrand und Seeufer im Naturpark Ammergebirge, beinahe in Laufweite zu den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau. Füssen ist auch um die Ecke.

Stellplatz Burgauer See, Burgau/Jettingen

In diversen Verzeichnissen taucht der Stellplatz Burgauer See im April 2010 noch auf, aber mit dem Ausbau der A8 könnte seine Zukunft fraglich sein. Viele der Dauercamper, die hier direkt am Fischteich und der A8 schon seit 20 Jahren leben sollen, sind schon „abgereist“, wie man an den verlassenen und leicht derangiert wirkenden Stellplätzen sehen kann.

Von Bad Kreuznach zum Osteressen und nach Hause / Tag 5

Leider neigt sich unsere kleine Reisemobil-Ostertour im orangen Womo von Reisemobile Berens heute schon dem Ende zu. Wir hatten uns gestern ja extra ein heimatnahes Ziel ausgesucht, um in gemütlichen zwei Stunden noch in der Voreifel mittagessen zu können, bevor es nach Köln zurück geht. Das klappte auch prima, inkl. einer winzigen Tour auf die Kauzenburg oberhalb von Bad Kreuznach.

Zeppelinmuseum und die vierte Nacht am Gewässer / Tag 4

Ein diesiger Ostersonntag zog heute morgen auf auf unserem Womo-Stellplatz in Fischbach am Bodensee, bedeckt und mit Nieselregen. Wir ließen uns also jede Menge Zeit zum Frühstücken, genossen jeden Krümel der – Tusch – auf dem Campingplatz ofenfrisch gebackenen Körnerbrötchen (Ostersonntag! Unser mitgebrachtes Brot kann noch warten …). Gestern noch erworbener Lavazza-Espresso verträgt sich mit der italienischen Kanne auch besser als unser feingemahlener Filterkaffee.

Vom Allgäu an den Bodensee / Tag 3

Müde von der Bergsonne und einer kurvigen Tour aus dem Alläu zum Bodensee blicken wir zurück auf den Karsamstag. Der Bannwaldsee-Campingplatz war groß und überaus komfortabel, die Sonne kommt aber in dieser Jahreszeit nicht so früh über See oder Berge hoch, so daß wir diesmal keinen Sonnenaufgang erleben konnten. Die vorbestellten Brötchen waren hervorragend, echtes Roggenmehl dabei.

Ostertour in Orange: Tag 1

Urlaub! Es fing damit an, daß wir trotz Sommerzeitumstellung schon kurz nach sechs aufwachten. Toll … zum Glück kam der Schlaf noch einmal zurück, so daß wir den gar nicht so kleinen orangen Pössl gegen halb 10 gut beladen und ausgeschlafen aus Köln herausrollten.

Das Wohnmobil, das uns diesmal Toni vom Berens-Team gestern übergeben hatte, ist eigentlich für 4 Personen konzipiert und baut auf einen Fiat Ducato auf. Mit 3,5 Tonnen ist er noch leicht genug, um auf der Autobahn Spaß zu machen. Und weit und breit das einzige orange Reisemobil, das uns begegnete!