Wassertreten, Würstchenbraten und Wiedervereinigung mit Emma und Jo.

Die Ruhr. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2012. Dies sind die Abenteuer des weißen Pössl-Womos, das mit seiner zwei Personen starken Besatzung drei Tage lang unterwegs ist, um die Ruhr zu erforschen, neue Zuflüsse und neue Zivilisationen.

Viele Lichtjahre von Köln entfernt dringt der Pössl in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor … ok, Augen wieder auf, wir sind im dichtbesiedelten Ruhrgebiet und die Menschen sprechen nicht klingonisch.

Die Reise führte uns von Winterberg entlang der jugendlichen Ruhr, bei der wir die ersten wasserreichen Zuflüsse ansehen wollen, um zu erkennen, wie der wenig spektakuläre Bach zu einem der wichtigsten Flüsse der Region wird.

Bächlein Ruhr, vor den ersten größeren Zuflüssen.
Bächlein Ruhr, vor den ersten größeren Zuflüssen.

Winterberg, das frühmorgens schon wieder vor Sportlichkeit strotzte, (too much für uns Sportmuffel) ließen wir schnell hinter uns, und bereits nach ein paar Kilometern, in Niedersfeld, beobachteten wir die Hille (oder Hillebach), wie sie  schon Mühlen antrieb und die Ruhr mit mehr Wasser füllten. In diesem  Dörfchen gab es auch endlich einen offenen Bauernladen mit frischen Erdbeeren aus der Soester Börde.

Zufluß Hille oder Hillebach
Zufluß Hille oder Hillebach

Bei der Neger, dem nächsten wasserreichen Zufluß, war es nicht so einfach, den Zusammenfluß zu finden bzw. zu erreichen – rundum entweder Brennesseln oder – schlimmer – Privatgrundstücke, die man natürlich nicht einfach durchlatscht. Aber Einsatz haben wir gebracht!

Furt der Neger, leider noch ein paar Meter vor dem Zufluß. Ich stehe wo?
Furt der Neger, leider noch ein paar Meter vor dem Zufluß. Ich stehe wo? Natürlich im Fluß!

Ab diesem Punkt konnte man die Ruhr schonmal „Flüßchen“ nennen, und ab jetzt geht’s bergauf (öhm. eigentlich natürlich bergab, aber Ihr wißt schon). Schön auch der Zufluß der Elpe, in der Nähe die Eisenbahnlinie, die hier das Sauerland mit dem Ruhrgebiet verbindet. Hier wird es langsam etwas belebter und beinahe industriell, meist noch naturnah, wie Holzverarbeitung und Kiesgruben.

womo-tour-de-la-ruhr-tag2-4
Ruhr kurz vor dem Elpe-Zufluß
Elpe-Zufluß, leider auch wenig zugänglich
Elpe-Zufluß, leider auch wenig zugänglich

Anruf Jo! Er erwartet uns in Hohensyburg. Wir vermeiden Autobahnen, bewegen uns aber doch etwas kurvenreich durch die Dörfer, die Ruhr nicht immer im Blick. So wird es beinahe 15 Uhr.  Und tatsächlich erwartet uns auf der grünen Wiese dem usseligen Parkplatz Emma und ein wiederhergestellter Jo. Erdbeeren mit Vanilleeis und Nudelsalat in der Sonne, und dann die Entscheidung, an diesem gastlichen Ort – Camping Hohensyburg – zu verweilen. Genug gefahren für heute. Abspannen. Markise, Sessel und Spießerteppich raus, die Ruhr liegt beinahe zu Füßen. Grill an. Vodafone UMTS ist super, ich hatte optimale Skype-Videoverbindung nach Osteuropa.

Vanilleeis gibt's Pfingstsonntags an der Tanke.
Vanilleeis gibt’s Pfingstsonntags an der Tanke.

Hier noch ein paar Eindrücke vom Abend.

Wagenburg mit Bully und Pössl
Wagenburg mit Bully und Pössl
Die Ruhr bei Hohensyburg, kaum wiederzuerkennen!
Die Ruhr bei Hohensyburg, kaum wiederzuerkennen!
So ein Aufbaufenster verliert auch schon mal die Fassung, dafür muß man Verständnis haben.
So ein Aufbaufenster verliert auch schon mal die Fassung, dafür muß man Verständnis haben.

2 Kommentare

  1. Tja Ray…Maria hätte für das rausgefallene Fenster erstmal Klebeband genommen :-)
    Aber so ist das nun mal. Ein Pössl ist kein Concorde. Aber hier spricht ja nur der pure Neid. Bei Emma klappert schon etwas mehr, hat ja auch genügend Jahre auf dem Buckel.

    Das kurze WE mit euch war richtig nett. Vielleicht demnächst nochmal!?
    Wie war euer Heimsprint? Ich war um 15:00 zuhause – ganz gemütlich.
    LG Jo

  2. Hrm. Heimsprint. Wenn wir nicht noch „mal kurz im Reisemobilhafen Grauwasser entsorgen“ hätten wollen, wären wir vielleicht auch irgendwann mal zuhause gewesen ;-) Die haben da so eine Entsorgungssäule ohne Gulli, wo man nur mit Abwasserschlauch wirklich drankommt. Hatte ich so noch nie gesehen und ist völlig unbrauchbar. Wieder ein Zubehörteil, das uns fehlt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.