Kastler sind Bastler … die ersten Anpassungen im Pössl

9 Tage  bis zu unserer ersten großen Tour – in die Ukraine. Dazu später mehr, heute ein kleiner Einblick in unsere Bastelarbeiten. Ich bin inzwischen ein wenig  Kastenwagenforum-süchtig, was da alles so gebastelt wird ist sagenhaft. Während Ray noch unseren neuen Steckdosen die letzten Strapse verpaßt (auch dazu später mehr), stelle ich heute mal unseren „Schrankumbau“ vor.

Der Kleiderschrank über dem Kühlschrank ist zwar recht geräumig, hat oben eine Stange für Kleiderbügel, die wir aber praktisch nicht brauchen. Auf der anderen Seite fliegen uns Lebensmittelvorräte wie Nudeln oder aktuelle Einkäufe unterwegs zwischen Geschirr und Besteckschublade herum. Was liegt also näher, als ein paar Regalbretter in den Schrank einzuziehen? Mit ein paar Ideen aus dem Forum zog ich in den Baumarkt, der zum Glück keine beschichteten Bretter mehr vorrätig hatte, denn rechtzeitig fiel mir noch ein, daß das gute alte Päckchen Buchenlaminat im Keller genau das richtige für unseren Zweck ist. Ray war skeptisch, aber ich legte los.

Zuschnitt per Stichsäge, und da die Bretter ja zusammengesteckt und verleimt werden, lieber eine ganze Leiste drunter, um sie zu halten statt dieser kleinen Nöppel. Stahlprofile im Baumarkt – erstaunlich billig, so um die 2,90 Euro der Meter, sind hochedle Kantenleisten für vorne und passen perfekt (Mit Silikon geklebt). Als „Rüttelkanten“ bzw. Reling passend dazu der Edelstahl-Griff Lansa aus dem Küchenprogramm von IKEA. Optisch ist das ganze einen Hauch dicker als erwartet, aber immer noch sehr schick und macht einen sehr robusten Eindruck!

Etwas frickelig die Vermessung der richtigen Brettertiefe, da die Rückwand schräg nach oben läuft. Ich habe mich schließlich für ein etwas tieferes Brett ganz unten entschieden, und oben zwei kleinere, die vorne aber parallel abschließen. Vorne ist auf die volle Höhe noch etwas Luft, so daß man notfalls doch noch eine Abendgarderobe für zwei Personen einhängen kann.

Befestigt haben wir das ganze nun mit Silikon auf den seitlichen Leisten, und von oben mit etwas möbelfarbigem Acryl abgeschlossen. OK, das hätte etwas sauberer sein können, aber für den Anfang finde ich das schon ganz gelungen. Insgesamt hat es deutlich länger gedauert, als ich dachte (konzeptionelle Überlegungen, Material nicht zur Hand, Stichsägenblätter ausgegangen, Schrauben nachkaufen, Zeit etc.) Mal sehen, wie die neue Bastelei unsere nächste Fahrt übersteht.

Der Absatz hinten mit etwas Anti-Rutsch-Folie …
Der Absatz hinten mit etwas Anti-Rutsch-Folie …
… und ein Stück Laminat reingepackt, wird zur glatten Ebene.
… und ein Stück Laminat reingepackt, wird zur glatten Ebene.
Laminatbretter haben genau die richtige Dicke, lagen noch im Keller und sind fast in der gleichen Farbe wie die Möbel im Pössl.
Laminatbretter haben genau die richtige Dicke, lagen noch im Keller und sind fast in der gleichen Farbe wie die Möbel im Pössl.
Zugeschnitten und eingepaßt …
Zugeschnitten und eingepaßt …
Die Reling ist ein IKEA-Lansa-Griff in 445 mm. Der Schrank ist 49 cm breit. Die kanten vorne bekommen ein schickes Stahlprofil
Die Reling ist ein IKEA-Lansa-Griff in 445 mm. Der Schrank ist 49 cm breit. Die kanten vorne bekommen ein schickes Stahlprofil
Pro-Tipp: Die mitgelieferten IKEA-Schrauben sind auf dickere Schrankbretter ausgelegt, muß man tauschen.
Pro-Tipp: Die mitgelieferten IKEA-Schrauben sind auf dickere Schrankbretter ausgelegt, muß man tauschen.
Mit Silikon von unten verklebt und möbelfarbigem Acryl oben etwas die Kanten gesäubert. Fertig
Mit Silikon von unten verklebt und möbelfarbigem Acryl oben etwas die Kanten gesäubert. Fertig

Mein fabulöser ukrainischer Patensohn meinte zu diesem Projekt heute nur trocken: damit Du mehr Bücher anschleppen kannst. Er kennt mich halt schon 17 Jahre …

4 Kommentare

  1. …jetzt noch ein paar Bilder von dir an der Stichsäge bei mir in der Werkstatt, die leisen Flüche und die Geschichte mit der Markise hintendran….
    Die Diskussionen Alu contra verzinktem Stahlblech…
    dann wäre alles komplett :-)
    Aber die IKEA Griffe sind wirklich ein optischer Knaller. Habt ihr gut gemacht. Viel Spaß in der Ukraine und gute Fahrt.
    LG Jo

  2. Danke für das Kompliment – nach jetzt drei Jahren seit dieser Bastelei und rund 35000 Kilometern mehr kann ich guten Gewissens sagen: da biegt sich nichts durch! Stabilität wie eh und je, nur meine Acryl-Fähigkeiten werden in diesem Leben nix mehr, das geht immer schöner ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.