Zwischen Korsika und dem italienischen Festland: Elba – unser Reiseziel 2012

Ein Beitrag von Marco

 

Zwischen Festland und Corsica gelegen. Kartenausschnitt Quelle:Wikipedia
Zwischen Festland und Corsica gelegen. Karte: Eric Gaba (Sting) and NordNordWest, Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Elba, die Insel wo sich Napoleon (obwohl der flüchtete) und Willy Millowitsch wohl fühlten.

Nun möchte ich mich nicht mit diesen beiden auf eine Ebene stellen; aber wohl gefühlt haben wir uns auch.

Schon vom ersten Kontakt mit dem freundlichen Team von Camping Arrighi an war zu erahnen dass man als Gast wilkommen ist.
Also schnell online die Fähre gebucht (ca. 1h Überfahrt) und überrascht festgestellt dass es trotz langem Fahrzeug mit Hänger und Hauptsaison gar nicht so teuer ist (400EUR).

Bei der Ankunft stellten wir dann fest, dass unser Fahrzeug mit 8,6m das absolute obere Limit für die Einfahrt ist, doch nach ca. 45 Min. steht der Wagen (dank der professionellen Einweiser) in der großzügigen Parzelle. Der Hänger wurde vom freundlichen Service des Platzes bereits vorab mit dem Traktor auf einem entfernten Platz geparkt.

Die direkt am Platz gelegene Barbarossa Bucht ist ideal für Kinder, Schnorchler und alle anderen Wasserratten. Kristallklares Wasser lockt.

Urlaub auf Elba 2012
Urlaub auf Elba 2012
Urlaub auf Elba 2012
Urlaub auf Elba 2012
Urlaub auf Elba 2012
Urlaub auf Elba 2012
Urlaub auf Elba 2012
Urlaub auf Elba 2012

Für Taucher ideal ist die am Strand gelegene Tauchschule unter deutscher Leitung. Bootsbesitzer werden von Mateo zuverlässig zu ihrem an der Boje befestigten Wasserfahrzeug gebracht und geholt. Die Buchung erfolgte bei uns wie alles andere auch völlig unkompliziert per Telefon und Mail. Die beiden direkt am Strand gelegenen Restaurants laden förmlich zum Schlemmen ein. Besonders im zum Platz gehörenden „Barbarossa“  fühlten wir uns besonders wohl. Marco und Andrea präsentierten uns den wohl frischestens Fisch den wir je gegessen haben, zu Preisen die wir in Italien nicht erwartet hätten und das ganze mit Blick auf die Bucht.

Blick auf die Bucht mit Campingplatz Arrighi
Blick auf die Bucht mit Campingplatz Arrighi

Man erreicht aber auch innerhalb von 10 Minuten zu Fuß das Zentrum von Porto Azuro. Es geht über einen nachts beleuchten Weg um die alte Festung (Gefängnis) herum in das malerische Städtchen mit seiner Marina, den kleinen Gassen und zahlreichen Geschäften, deren Auslagen danach schreien, die Urlaubskasse zu plündern.

Aber zurück zum Platz:

  • Sauberkeit und Publikum 1a
  • Service: 1a
  • Lage: 1a
  • Verpflegung und Infrastruktur: 1a

Hier geht’s zur deutschsprachigen Webseite von Camping Arrighi.

In der nächsten Woche liefern wir noch weitere Bilder von unserem Aufenthalt hier, versprochen!

Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Urlaub auf Elba!

Marco

2 Kommentare

  1. erinnert mich an die Diskussion „Megaliner“ auf deutschen Straßen. Sollen ja verboten werden ;-)
    Bald auch auf Campingplätzen?
    Das Problem haben wir mit Emma und du mit deinem Pösselchen nicht :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.