Semifinale in Volterra

Toskana mit dem Wohnmobil, Tag 18 (Volterra)

Bei Sonnenaufgang über „le Balze“, den Tufferosionen vor der Stadt.
Bei Sonnenaufgang über „le Balze“, den Tufferosionen vor der Stadt.

Volterra: ein zentrumsnaher, schnuckliger Campingplatz zu vernünftigen Preisen, ein Sonnenaufgang um 5:50 wie aus dem Bilderbuch, blauer Himmel, eine Altstadt voller Geschichte und Kultur, die aber noch nicht zu einem überfüllten Freilichtmuseum verkommen ist, leckere Pizza, und (außer dem ganzen Alabasterkitsch) die geschmackvollsten Souvenirs bisher. Und Geschäfte, in denen man tatsächlich nur mit Italienisch weiterkommt und nicht gleich auf Englisch angesprochen wird. Und, und, und. Die Stadt hat es uns wirklich angetan.

Bei Sonnenaufgang über „le Balze“, den Tufferosionen vor der Stadt.
Bei Sonnenaufgang über „le Balze“, den Tufferosionen vor der Stadt.

Wir verbringen einen ruhigen Tag mit einer langen Siesta im archäologischen Park, an dessen Ende uns doch die Füße wehtun. Die Stadt ist überschaubar, aber verwinkelt und hat an jeder Ecke eine kleine Kapelle oder ein nettes Geschäft. Ein idealer Startpunkt für die nächste Reise in die Toskana :-)

Katzencontent I
Katzencontent I
Im Dom von Volterra.
Im Dom von Volterra.
Im Dom
Im Dom
Katzencontent II
Katzencontent II
Im Dom von Volterra
Im Dom von Volterra
Ohne Fußball geht gar nix. Aber sie schauen über den Tellerrand …
Ohne Fußball geht gar nix. Aber sie schauen über den Tellerrand …
Sagte ich geschmackvolle Souvenirs? Wirklich!
Sagte ich geschmackvolle Souvenirs? Wirklich!
Besonders gut gefallen mir hier das rosa Parkplatzsymbol und der Begriff „Neomamme“.
Besonders gut gefallen mir hier das rosa Parkplatzsymbol und der Begriff „Neomamme“.

Morgen geht es Richtung Lucca, und dann müssen wir schon wieder die Schweiz ins Visier nehmen, und unser  Weinkanister geht auch zur Neige …

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.