Fortsetzung Osterreisebericht und die letzte Wurst vor Amerika

ein neuer Reisebericht von unserem Ehepaar Klütsch in Portugal

Liebe Daheimgebliebenen oder Spanienrückkehrer
Reisebericht / Info`s Nr. 3
Zwei neue Highlights gab es in unserem Portugalprogramm. Zum einen an Ostern einen Folklorenachmittag und am 22. April unternahmen wir einen neuen Versuch, die letzte Bratwurst vor Amerika zu erreichen.
Es ist Ostersamstag, 16:00 Uhr Ortszeit, als die Folkloregruppe hier aus der Region mit mehreren Kleinbussen ankommt und Aufstellung nimmt.

kluetsch-reisetagebuch_06 kluetsch-reisetagebuch_04 kluetsch-reisetagebuch_05

Im „Gänsemarsch“ geht`s in Richtung Pool, wo sich auch ein Pavillon und eine kleine Bühne befinden. Paolo, der „Patron“ unseres Stellplatzes hatte schon vorher seine eigene Soundanlage aufgebaut und durch zahlreiche Gesangseinlagen der Familie (na ja) ausprobiert.

kluetsch-reisetagebuch_08 kluetsch-reisetagebuch_07

Schnell wurde der Pavillon zur Tanzfläche umfunktioniert….

kluetsch-reisetagebuch_09…..und die Bühne neben dem Pool wurde von den Musikern eingenommen

kluetsch-reisetagebuch_10

Über eine Stunde wurden wir von der Folkloregruppe gut unterhalten und auch dieses Event auf unserem Stellplatz war wieder einmal eine gelungene Vorstellung.


22. April 2015.
Heute starten wir nach Sagres, genauer gesagt zum Cabo de São
Vincente, denn hier steht der legendere Bratwurststand mit dem Namen „Die letzte Bratwurst vor Amerika“.kluetsch-reisetagebuch_11
Portugal – Am Cabo de Sao Vincente, 5 Km von Sagres entfernt:
Einer der wohl größten Leuchttürme Europas, einige schlafende Hund am Strassenrand, vier Souvenierhändler die Postkarten und allerlei Kitschiges verkaufen und mittendrin der Bratwurststand.

kluetsch-reisetagebuch_12Petra & Wolfgang Bald, die Inhaber dieser Bratwurstbude, haben sich hier, am südwestlichsten Punkt von Europa ihren Traum erfüllt
und verkaufen ihre Bratwürste. Immer, eine Woche vor Ostern bis Ende Oktober, werfen sie jetzt schon im 19. Jahr den Grill an. Bereut
hat die Versicherungsangestellte und der EDV Fachmann ihren Entschluss nie.

Mitte der 90er Jahre kehrten sie Deutschland den Rücken, wanderten nach Portugal aus und landeten an der Algarve wo die Zeit scheinbar langsamer läuft. Seid dieser Zeit dreht sich bei den Beiden alles nur noch um die Wurst. Ihre Thüringer, Nürnberger oder Bockwurst stammen ausschließlich aus Deutschland und werden mit einer Kühlspedition angeliefert, immerhin rund 8  Tonnen im Jahr.

Grund für uns Beide das Ganze einmal näher anzusehen und es ist nicht nur beim ansehen geblieben. Schnell hat unser Smartie uns zum Cap gebracht und die Bestellung der Wurst ging bei Edith ganz schnell.

kluetsch-reisetagebuch_14 kluetsch-reisetagebuch_13

Zum Beweis der Anwesenheit gibt es noch eine Urkunde die Namentlich den Besuch des Cabo de Sao Vincente und des Bratwurststand`s belegt.

kluetsch-reisetagebuch_15Das Cap selber ist schnell abgearbeitet, waren wir doch vor eineinhalb Jahren schon mal hier und haben uns alles angesehen.

kluetsch-reisetagebuch_16

 

Doch Halt, was ist das, ist Edith etwa durch die Bratwurst geschrumpft?

kluetsch-reisetagebuch_17Des Rätsels Lösung: Ein übergroßer Stuhl am Leuchtturm über dessen Sinn und Zweck wir nichts wissen.

kluetsch-reisetagebuch_18Das Cap und sein Bratwurststand sind nicht nur für viele Deutsche der Höhepunkt ihrer Algarve – Tour. Bekannt wurde die Wurstbude aber auch durch Beiträge in Funk und Fernsehen und sogar in  einigen TV – Serien war sie zu sehen. Auch so mancher Prominente wie Oliver Pocher oder Elton waren hier schon zu Gast aber eins
ist allen gemein, Sie alle beißen, so wie auch wir, gerne in die letzte Bratwurst vor Amerika und wer von Euch wissen will wie es uns
geschmeckt hat, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Zum Schluss noch die höfliche Antwort auf die Frage einer deutschen Kundin an den Besitzer: “ Führen Sie wirklich all ihre Würste selber ein“?

NEIN! Denn wenn ich das machen würde, dann wollten Sie  bestimmt nichts bei mir essen und ich könnte Abends vor Schmerzen nicht sitzen. Wir importieren unsere Würste.


 

 

Zurück auf unserem Stellplatz in Gale stelle ich fest, die Wurstbudenbesitzer haben auf jeden Fall eine Werbe – Ikone mehr für ihre Bratwurst.

kluetsch-reisetagebuch_19

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.