Leicht morbider Karsamstag

Karfreitag war zwar gestern, aber unsere Tour heute hatte streckenweise leicht morbide Züge. Das Wetter … reden wir nicht davon. Der Vorteil dieser Landschaft hier ist, daß man es kommen sieht, im Guten wie im Schlechten. Unsere Route heute: Steinschönau, Glasmuseum und Friedhof – Bürgstein (Sloup) mit „Einsiedlerstein“  – Alter Friedhof in Sloup (trauriger lost place) Kinsky-Grabkapelle (noch ein trauriger lost place) – und zurück nach Steinschönau, um die übrigen Grabsteine (nicht ganz lost, aber auch in traurigem Zustand) in der Nachmittagssonne zu erwischen. Wegen Ermüdungserscheinungen folgt nur eine kurze Bildergalerie …

Der alte Friedhof in Steinschönau hat eine großartige Aussicht ins Land im Rücken der Engel.
Der alte Friedhof in Steinschönau hat eine großartige Aussicht  im Rücken der Engel.

Auch der „neue“ Friedhof ist teilweise schon ziemlich alt.
Auch der „neue“ Friedhof sieht teilweise schon ziemlich alt aus.
Es gibt Hoffnung.
Es gibt Hoffnung, der FRÜHLING WIRD SICH DURCHSETZEN!!!!
Altböhmisches im Glasmuseum
Altböhmisches im Glasmuseum
Mittelalt-Böhmisches Glsd (Jugendstil)
Mittelalt-Böhmisches Glsd (Jugendstil)
Moderneres Böhmisches Glas
Moderneres Böhmisches Glas
Einsiedlerstein in Bürgstein (Sloup)
Einsiedlerstein in Bürgstein (Sloup)
Blick des Einsiedlers auf Pösslchen
Blick des Einsiedlers auf Pösslchen

 

Pösslchen hält Wache und sieht das Wetter kommen …
Pösslchen hält Wache und sieht das Wetter kommen …
Alter Friedhof in Sloup (Bürgstein)
Alter Friedhof in Sloup (Bürgstein)
Alter Friedhof in Sloup (Bürgstein)
Alter Friedhof in Sloup (Bürgstein)
Alter Friedhof in Sloup (Bürgstein)
Alter Friedhof in Sloup (Bürgstein)
St. Johann-Nepomuk-Kapelle bei Sloup – ehemalige Grabkapelle der Grafen Kinsky. Zitat tschechische Website: „Die Kapelle blieb ohne jegliche Innenausstattung, von Vandalen vollständig vernichtet. Zurzeit befindet sich die Kapelle im Privateigentum eines örtlichen Bürgers, ohne Bemühungen um deren Rettung.“
St. Johann-Nepomuk-Kapelle bei Sloup – ehemalige Grabkapelle der Grafen Kinsky. Zitat tschechische Website: „Die Kapelle blieb ohne jegliche Innenausstattung, von Vandalen vollständig vernichtet. Zurzeit befindet sich die Kapelle im Privateigentum eines örtlichen Bürgers, ohne Bemühungen um deren Rettung.“
So sieht's an jeder Seite aus.
So sieht’s an jeder Seite aus.
Blick in die Kuppel
Blick in die Kuppel

 

Zur Aufmunterung dann abends noch mal *auf* denn Herrnhausfelsen, wo wir gestern nur unten gestanden hatten.
Nach all den Gräbern dann abends noch mal auf den Herrnhausfelsen, wo wir für die Nacht wieder unsere Zelte aufgeschlagen haben (also unten, nicht oben drauf, auch wenn Pösslchen in Laune gewesen wäre).

Und morgen geht es schon fast Richtung Heimat, aber es gibt noch eine ungeplante Wanderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.