Bretagne – erstes Lebenszeichen – Vorschau

Jetzt bereiten wir uns innerlich schon auf die Heimreise nach Köln vor. Die meisten Fotos sind im Kasten, lassen sich aber irgendwie nicht auf den Laptop spielen. Der arme Jo kommt auch kaum zu kontemplativen Phasen, weil die Mädels ihm so zusetzen ;-)

Außerdem ist das Wetter zu schön um in der Bar zu hocken. Und außerdem ist der WiFi Hotspot viel zu weit entfernt…..und und und.

Aber wenigstens ein paar Bilder von unseren Stationen bisher. Der Rest folgt wenn ich mich wieder in Köln angekommen vom Urlaub erhole.

@Elke: Ich schwöre :-)

Anreise:

anreise_01

„Bretagne – erstes Lebenszeichen – Vorschau“ weiterlesen

Wohnmobilhafen Kronenburger See, Dahlem

Noch ein schöner Womo-Stellplatz in der Eifel

30 ° Celsius und Massenbetrieb bei den Kölner Lichtern angesagt – nichts wie raus aus der Stadt! Finger auf die Landkarte – wo in der nördlichen Eifel gibts eigentlich noch einen netten Wohmobilstellplatz, den wir noch nicht kennen? Die Wahl fällt auf  den Kronenburger See in Dahlem im Oberen Kylltal, rund 85 Kilometer oder eine Stunde Fahrtzeit südwestlich von Köln.

Blick aufs Freibad am See
Blick aufs Freibad am See

„Wohnmobilhafen Kronenburger See, Dahlem“ weiterlesen

Gemächliche Rückfahrt im Sahara-Hoch Annelie

Fontaine-de-Vaucluse – Saint-Pierre-de-Chartreuse – Longuich (Mosel) – Köln

Es war nicht zu ändern: die Rückreise stand an. Natürlich kommen wir mit allem Pipapo – Frühstücken, abrüsten, einpacken, V/E, tränenreiche Verabschiedung von Madame Sandrine – nicht vor 11 Uhr weg, weshalb wir uns für den ersten Tag  – Freitag – eine kurze Strecke, aber netten kleinen Abstecker Richtung Grenoble ausgesucht haben.

Spannende Anfahrt in die Chartreuse
Spannende Anfahrt in die Chartreuse

„Gemächliche Rückfahrt im Sahara-Hoch Annelie“ weiterlesen

Südlich des Luberon, Ketzer, Klischees und Kinderzikaden

Nachdem wir uns bisher immer nördlich vom Luberon aufgehalten hatten, nehmen wir uns heute den Süden des Luberon vor. Die Überfahrt ist wider Erwarten kein typischer Pass, sondern Serpentinen durch diverse kleinere Felsschluchten. Die Landschaft ist nicht so eben wie auf der Nordseite, und man kommt recht schnell zum Fluß Durance, der den bis in den Norden des Luberon allgegenwärtigen Kanal von Carpentras speist, eine wichtige Quelle für die Wasserversorgung vor allem der Landwirtschaft.  Auch das Aquädukt bei Fontaine-de-Vaucluse ist ein Teil dieses Kanals.

Frühneuzeitlicher Friseursalon in Mérindol.
Frühneuzeitlicher Friseursalon in Mérindol.

„Südlich des Luberon, Ketzer, Klischees und Kinderzikaden“ weiterlesen