Offroad-Kasten, leider nur ein Traum?

Das Geraune in Foren und Social Media ging schon ein paar Tage, und als alte Offroad-Nostalgikerin war ich superneugierig, wie das Konzeptfahrzeug von Fiat, der Ducato 4×4 Expedition, aussehen würde. Als wir bei Carthago durchwaren, leuchtete er mich von weitem an:

Lara Croft auf dem Dach?
Lara Croft auf dem Dach?

Alles, wovon man so träumt, wenn man mal wieder in einer steilen Abzweigung mit der elektrischen Eintrittsstufe auf Asphalt aufgesetzt ist (wobei man aber sagen muß: die gute Thule Omnistep tut’s nach 4 Jahren rauhen Lebens mit uns immer noch wie neu!) – oder im Schneematsch festhängt wie weiland in Utrecht.

Von außen macht der begehbare Dachträger mit Ersatzkanistern und seitlich befestigten Sandblechen ordentlich was her. Die Leiter, die da seitlich dranhängt, überzeugt hingegen nicht so recht: sie hängt lose am Dachträger und drückt sich unten gegen die Kunststoff-Seitenschienen.

ducato-offroad-4x4-expedition-caravansalon-2015-5
Muß nicht mal mein Zweimetergatte sein, ich wäre auch schon vorsichtig, da raufzusteigen, ohne das Blech unten einzudrücken  … und wackelig war es auch.

Technisch kenne ich mich natürlich nicht so aus, aber den Offroad-Teil verantwortet wohl Dangel, ein Allrad-Experte, der sich mit den Sevel-Kästen gut auskennt. Damit ich mich jetzt nicht bei Jo blamiere, zitiere ich mal Promobil: „Im Ducato 4×4 Expedition ist ein automatischer Allradantrieb eingebaut, der über ein Zentraldifferential mit Viskokupplung die Kraft verteilt. An der Hinterachse ist eine zuschaltbare Differentialsperre verbaut, außerdem wurde ein höheres Fahrwerk installiert.“

Ob das höhere Fahrwerk sich mit den fetten M/T-Reifen (245/75 R16) verträgt? Jo hatte so seine Zweifel:

ducato-offroad-4x4-expedition-caravansalon-2015-8
Der Radkasten war sichtbar schon mehrfach in Kontakt mit den Reifen gekommen. Hmmmm …
So eine Seilwinde hätte ich auch gerne
So eine Seilwinde hätte ich auch gerne, ich denke an unsere Trecker-Aktion in Utrecht

Das Design natürlich recht schick, wie es sich für eine Designstudie gehört – besonders gut gefallen hat mir die matte Folierung, sah echt edel aus. Wäre Folierung auch ein guter Schutz für den Sandsturm, oder ist das Schnickschnack?

Nette matte Folierung
Nette matte Folierung. An der Typographie würde ich noch etwas arbeiten, erinnert mich zu sehr an Comic Sans ;-)

Das luxuriöse Innere ist der totale Kontrast zum kernigen Äußeren, was auch in diversen Foren schon erstaunt angemerkt wurde. Allerdings klärte mich die nette Lady (nicht Lara Croft!) vom Infotresen darüber auf, daß hier halt verschiedene Ideen einfach mal zusammengebracht wurden, um das beste zu zeigen – die strahlend weiße Hochglanzlack-Ausstattung von Tecnoform wäre vielleicht für ein Expeditionsfahrzeug nicht ganz das richtige … Und schwarze Ledersitze in der Wüste: schick aber autsch!

Der Dinettentisch ist wegklappbar und wohl auch ohne Bein. Durfte aber nicht rein, um das auszuprobieren …
Der Dinettentisch ist wegklappbar und wohl auch ohne Bein. Durfte aber nicht rein, um das auszuprobieren …
Hochklappbares Bett, ganz im diesjährigen Trend der „langen Blickachsen“
Hochklappbares Bett, ganz im diesjährigen Trend der „langen Blickachsen“. (ich stell mir immer unser ganzes Bettzeug und den Krempel im Heckladeraum dazu vor, dann sieht das gleich ganz anders aus)
Lichtleisten und Hochglanz – nicht ganz mein Ding, nicht mal ohne Offroad.
Lichtleisten und Hochglanz – nicht ganz mein Ding, nicht mal ohne Offroad. Aber der Bodenbelag war sehr fein – ein Gewebe, das einerseits wohnlich, andererseits extrem robust wirkte.

So, und jetzt die Masterfrage eines jeden „Kastlers“: was wiegt das gute Stück, so leer, wie es hier steht? Leider habe ich keine Antwort darauf bekommen, vermutlich wird es ja so auch nie auf die Straße gehen. Da konnte also mal richtig gebastelt werden, ohne auf die Waage zu müssen. Tja, dann können wir also nur weiterträumen …

6 Kommentare

  1. kauf dir lieber nen UNIMOG. Der fährt dann auf der Landstrasse kaum mehr als 75, die Beine hat Ray dann im Fahrerhaus unter der Kinnkante hängen, kommt dann aber wirklich durch jedes Gelände ;-)

  2. hi David,
    der Umbausatz wird von der französischen Fa. Dangel (siehe Link im Bericht) vertrieben. Über den deutschsprachigen Teil der Webseite wird man da sicher an weitere Infos kommen.
    LG Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.