Gotik in Rouen, Enten in Montville

Gotik in Rouen, Enten in Montville

Von Jumièges und seinem Womo-Stellplatz, wo wir fast ganz alleine waren, ist es ein Katzensprung nach Rouen, der Hauptstadt der Normandie. Wir drehten aufgrund der etwas komplexeren Topographie ein paar Runden, bevor wir den so genannten Wohnmobilstellplatz direkt an der Seine erreichten. Wegen Winter fanden wir die zentrale Lage eigentlich zunächst OK für den Spaziergang ins Zentrum. Aber außer zentral war der auch noch etwas sehr ungemütlich-schmuddelig, so eine Bahnbogenatmosphäre, in der man sich nicht wirklich sicher fühlt. Schade, aber das kennt man ja schon mal von den Städten, „die es nicht nötig haben“, daß Wohnmobilisten keine Priorität beim Tourismus haben. „Gotik in Rouen, Enten in Montville“ weiterlesen

Normandie links der Seine mit dem Wohnmobil entdecken

Normandie links der Seine mit dem Wohnmobil entdecken

Le Havre oder nicht Le Havre, das ist hier die Frage! Wir machen einen Kompromiss: Am Neujahrsmorgen fahren wir von Étretat los und dann gemütlich durch die Hafenstadt. Hafentechnisch hat Ray dann was gesehen, und architektonisch – eine Nachkriegs-Planstadt aus einem Guss von einem Architekten – haben wir auch einen Eindruck, ob wir mehr davon wollen. Gute Entscheidung! Architektonisch ist das sicher ganz interessant, aber nicht unbedingt etwas, wo man im Winter stundenlang durchspazieren muss.

„Normandie links der Seine mit dem Wohnmobil entdecken“ weiterlesen