Lodonnec – keine weite Reise

Eine richtige Dusche, etwas mehr Sanitär … So machten wir uns auf den Weg Richtung Süd-Osten, keine 30 km von Plovan entfernt. Der Ort der auf dem Plan stand heißt Lodonnec, ganz in der Nähe von Loctudy. Beim ersten Hingucken war die Liebe nicht allzu groß. Aber schon bald waren wir sehr angetan. Allein die Madame, die den Platz bewirtschaftet ist schon ein Unikat.
Der Weg bis zum Strand bestand aus einem kleinen, max. 50m langem Pfad, der auf der Dorfstraße mündet und direkt die Sicht auf den Strand freigibt. Was will man mehr?

Wir machten es uns auf einem schattigen Plätzchen mit Stromversorgung gemütlich. Allerdings mußten wir diesen Platz nach zwei Tagen wieder verlassen, weil er reserviert war. Eine gigantische Segelmannschaft sollte hier landen und eine Veranschaltung am Ort haben. Nach der Beschreibung von Madame ein Event der an den Admirals-Cup erinnerte. Allerdings bestand die Mannschaft dann aus wenigen Leuten, die gerade mal ein paar Paddelboote dabei hatten. Der Umzug hatte sich für uns allerdings echt gelohnt. Wir bewohnten eine riesige Wiese mit schattenspendendem Baum ganz für uns alleine.
Erwähnenswert ist noch die kleine Bar, direkt am Strand.

Wunderbar, um bei einem Pression oder einer Tasse Kaffeeabzuhängen und das bunte Treiben zu beobachten. Wir versuchen pro Jahr einen neuen Ort zu entdecken, um ein wenig Abwechslung zu haben.

Eines ist klar: hierhin werden wir bestimmt wiederkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.