Letzter Toskana-Tag in Lucca und Umgebung

Toskana mit dem Wohnmobil, Tag 20 (Lucca – Ponte della Maddalena) Wir waren uns heute morgen noch etwas unschlüssig, wie wir unseren letzten Tag in der Toskana verbringen sollten: eine Radtour um die Altstadt, auf der als Grünanlage vollständig erhaltenen Stadtmauer? Oder eine Tour nach Norden, zu der Ponte della …

Finale bei strahlend blauem Himmel in Lucca

Toskana mit dem Wohnmobil, Tag 19 (Lucca) Wir verlassen Volterra nur ungern nach Norden über die kleine „Strada Provinciale Volterrana“, die uns noch einmal entlang der „Balze“, den Tuff-Erosionen führt. Als beinahe letzten Stopp vor dem Heimweg haben wir einen Kurzbesuch von Lucca ausgeguckt, das nur 75 Kilometer entfernt liegt. …

Semifinale in Volterra

Toskana mit dem Wohnmobil, Tag 18 (Volterra) Volterra: ein zentrumsnaher, schnuckliger Campingplatz zu vernünftigen Preisen, ein Sonnenaufgang um 5:50 wie aus dem Bilderbuch, blauer Himmel, eine Altstadt voller Geschichte und Kultur, die aber noch nicht zu einem überfüllten Freilichtmuseum verkommen ist, leckere Pizza, und (außer dem ganzen Alabasterkitsch) die geschmackvollsten …

Vom Meer auf den Berg, und zurück ins Landesinnere

Toskana mit dem Wohnmobil, Tag 16 (Monte Argentario – Monticiano – San Galgano) Ray hat mich überzeugt: wenn zwei Reiseführer und Wikipedia einhellig der Meinung sind, daß man die Insel nicht vollständig mit dem Fahrzeug umrunden kann, weil 10 Kilometer unausgebaute Schlaglochpiste sind, muß Elke das nicht persönlich überprüfen. Wir einigen uns …

Von den Schwefeldämpfen zum Mittelmeer

Toskana mit dem Wohnmobil, Tag 15 (Saturnia – Monte Argentario) Saturnia begrüßt uns mit dem schon bekannten morgendlichen Nieselregen und bedecktem Himmel. Wir haben abends schon entschieden, daß wir hier nicht bleiben wollen – Akkus aufladen, Dusche und Entsorgung – 16 Euro, einmal kostenlos Schwefelluft an den Thermen schnuppern, und dann weiter Richtung …

An Umbrien kratzen.

Toskana mit dem Wohnmobil, Tag 13/14 (Pienza – Montichiello – Sant‘ Antimo; Monte Amiata – Pitigliano) Liebe Güte, was haben wir in zwei Tagen wieder alles gesehen. Dabei lassen wir es doch sooo ruhig angehen! Unsere letzte Nacht bei „Il Treccolo“ hatte mal wieder gut durchgeregnet, und den einzigen anderen …