Tropic Caravan Salon 2016

Wir haben das Privileg, schon am Fachbesuchertag hier zu sein und nutzen diesmal das Caravan-Center, den größten Wohnmobil-Stellplatz nördlich der Alpen. 800 Stromplätze oder so …

Caravansalon 2016 Düsseldorf
Tropische Nächte

Die Branche freut sich über zweistellige Zuwachsraten beim Abverkauf und die Zuwachsraten ihrer Durchschnitts-Zielgruppe 60+ (die jüngeren kaufen gebraucht, aber Zahlen dazu gibt es wohl nicht). Der durchschnittliche Individualreisende grübelt, ob es eigentlich noch individuell ist, wenn individuelles Reisen ein Massenphänomen ist? Zu heiß zum Grübeln, in der Technikhalle sind Fleecejacken im Preis fast auf Null runtergesetzt, wer schlau ist, reicht zur Pressekonferenz Eis oder Sonnenhüte. Wer nicht so schlau ist, liest auf einer der letzten Pressegespräche des Tages wenig aussagekräftige PowerPoint-Folien vor …

Caraansalon 2016 Bloggerfrühstück
Bloggerfrühstück: Vorträge vor dem ersten Kaffee, eine Herausforderung!

Reise- und Wohnmobilblogger treffen sich auf Einladung der Messe (Danke Nina Wellbrock für die Super-Orga!) zum samstäglichen Bloggerfrühstück, wir sprechen mit Isa von isaswomo.de, Doreen von sieistaufderstraßewieder.de sowie Micha und Sabine, die von Ray und mir nur liebevoll „die Hermans“ genannt werden. umiwo.de, transitfrei.de und runterwegs.de habe ich auch gesehen.

Der Dialog des Tages – mit Jürgen von womo.omniro.de – ging so:

–„Was fahrt Ihr denn?“
– „Pössl Kastenwagen“
– „welches Basisfahrzeug?“
– „Jumper“
– „Welchen Motor?“ ..oO(oh nein, wollen wir die Geschichte wirklich schon wieder erzählen?)– „den Kleinen“
– „2.2?“
nick.
– „Und, wieviele Motorschäden?“
Abgang Kinnlade Elke und Ray

Ich sag mal so: das war nicht der einzige an dem Tag, der die Problemen mit dem Ford Puma Motor (der im Citroen Jumper verbaut ist) schon am eigenen Womo erfahren hatte. Die Gespräche mit Leidensgenossen sind tröstlich. Bei Bloggerfrühstück fasst Sabine es zusammen: Irgendwann passiert das jedem Reisemobilisten mal, aber Probleme sind dazu da, gelöst zu werden, und meistens klappt es ja auch.

Caravansalon 2016 Hund
Hunde schwitzen ja nicht, oder?

Der Samstag auf dem Messegelände gestaltet sich natürlich mit dem Publikumsverkehr und bei tropischen Temperaturen etwas anstrengender. Die vollsten Hallen sind wie immer die Kastenwagenhalle 14 und die „Grabbelhalle“ 5, wo man auch sein Geld direkt loswerden kann. Insgesamt ist die Stimmung aber noch entspannt. Wir treiben uns natürlich auch gerne in der Kastenwagenhalle rum, schon um neue Ideen zu sehen und zu schauen, wie sich die Sache mit dem Raumbad entwickelt. Das geniale Umschwenkbad des Pössl 2Win Summit vom letzten Jahr schien uns schon von einem Wettbewerber aus der unteren Preisklasse „innovativ imitiert“ zu werden. Pössl und Globecar sieht laut Pressemitteilung die Ära des Raumbades auch langsam enden. Wir mögen ja immer noch die innenliegende Dusche unseres Pösslchens, die – wenn auch nur mit Duschvorhang – einerseits dafür sorgt, daß das Bad/Toilette eine richtige Tür haben, und andererseits den Durchgangsraum zum Bett angenehm vergrößert. Die meisten Kastenwagen mit Raumbad sind uns zu eng in der Taille, und die überall klapprig wirkenden „Rolltore“ um die Dusche können wir uns für uns nicht wirklich vorstellen. Der Carthago Malibu mit seinem Wegschiebeklo im Raumbad fällt aus den Standards angenehm raus, aber  gefallen hat uns auch das Gesamtkonzept des LaStrada Avanti, der zum Raumbad hin mit schmalen Saloontüren (in voller Höhe natürlich) ausgestattet ist und auch sonst mal ein paar Sachen anders macht: Doppelboden vorne, so daß man auf dem Beifahrersitz nach hinten nicht die Füße baumeln läßt, nach außen herausziehbarer Tisch mit Stauraum unter dem Kücheblock, gute Stehhöhe und ein wertiges, ansprechendes Design. Vor lauter Begeisterung vergessen, zu fotografieren ;-)

Bully Carrera
Bully geht immer. Auch auf Carrera

Design ist – neben Leichtbauweise – auch bei den Herstellern ein Thema, weil man auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen will. Manchmal wünsche ich mir da aber etwas mehr Mut (muß ja nicht gleich wie Herman aussehen), ich glaube einfach nicht, daß es mit etwas anderen Stoff- und Holztönen getan ist, um Jüngere wirklich ernsthaft anzusprechen, auch wenn mit „Jünger“ hier 40+ und nicht 25+ gemeint ist.

Camping-Beamer in der Strandmuschel.
Schräg: Camping-Beamer in der Strandmuschel.

Tausend andere Dinge gesehen, aber zu heiß, noch davon zu erzählen. Verzeiht mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.