Von Crozon nach Pointe du Raz – Finistère, Ende der bretonischen Welt

Der Weg vom westlichen Ende der Halbinsel Crozon nach Pointe du Raz ist erstaunlich kurz, nur rund 80 Kilometer. Generell sind wir angenehm überrascht von der Länge unserer relativ spontan angesetzten Tagesetappen, die sich so zwischen 80 und 100 Kilometern bewegen. Normalerweise verschätze ich mich um einiges mehr, so dass …

Ornithologischer Regentag auf dem Boot

Gestern war ein eher regnerischen Tag, für den wir am Tag vorher ausgerechnet Tickets für eine zweieinhalbstündige Bootstour zu den Sept îles (die wegen eines Übersetzungsfehlers aus dem Bretonischen eigentlich nur fünf Inseln sind) gebucht hatten. Es ist das älteste Vogelreservat in Frankreich und das einzige, wo  Basstölpel brüten (auch …

Cap Fréhel und Camping Municipal Pléherel Plage

Jetzt ist es aber endlich Bretagne! Vom Mont-Saint-Michel, der schon nicht gar so schrecklich überlaufen war wie befürchtet, gondelten wir ganz gemütlich die Küste herunter. St. Malo ließen wir rechts liegen, genug Städte und genug Rummel für den Moment. Dafür ein kleiner Spaziergang und eine leckere Mittags-Galette in Dinan, dann …

Mit dem Wohnmobil in die Bretagne: Start mit dem Klassiker

Ein Wunder ist geschehen: es ist erst Tag 4 unserer Reise, und ich bin bereits tiefenentspannt. Das haben wir vor allem einem guten Tipp von Jo zu verdanken. Aber von Anfang an … Mit einigen Ängsten starteten wir an Tag 2 von dem völlig überfüllten Wohmobilstellplatz Honfleur Richtung Westen: Sollte …

Anreise Richtung Bretagne: Unwetter, Weltkulturerbe und ein Alptraum

Eigentlich sollte es wieder einmal Südfrankreich, die Gegend um Languedoc, werden, aber nach der Hitze und Dürre im Sommer war uns nach etwas frischer Luft und Bewegung, deshalb sind wir kurzfristig auf Bretagne umgeschwenkt. Ja, ich weiß, das ist eigentlich Jos Revier  – wir trauen uns was! Die jüngst kastrierten …

Ende der Bretagnereise 2017 – Rückzug nach Kölle

Da die Mädels die Rückfahrt an einem Stück, auch mit Pausen zu anstrengend finden, machen wir regelmäßig eine Übernachtung. Auf dem Heimweg haben wir einen kleinen Campingplatz im Landesinnern entdeckt, den wir jetzt regelmäßig ansteuern. Es ist natürlich auch ganz nett, morgens nicht mit dem Klappspaten bewaffnet im Gebüsch am …